AGB's

  Allgemeine Geschäftsbedingungen Thews Personalvermittlung

 (Geltungsbereich für Firmen und Unternehmen)

 

1. Gegenstand der AGB's

Ziel ist die Mitarbeiterrekrutierung und Arbeitsplatzbesetzung des Kunden.

2. Kosten

Die Thews Personalvermittlung vermittelt ausschließlich auf Honorarbasis.

Für den Kunden entstehen im Vorfeld Keine Kosten. Alle Maßnahmen und Kosten zur Akquise von Bewerbern trägt die Thews Personalvermittlung auf eigenes Risiko.

3. Honorarbedingungen

3. 1 Für vermittelte Hilfskräfte gelten folgende Honorarbedingungen:

1,5 brutto Monatsgehälter.

3.2 Für vermittelte Fachkräfte gelten folgende Honorarbedingungen:

3 brutto Monatsgehälter.

3.3 Für vermittelte Spezialkräfte gelten folgende Honorarbedingungen:

3,5 brutto Monatsgehälter.

Die o.g. Preise verstehen sich zzgl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer.

Der Kunde und die TP vereinbaren hier ein Zahlungsziel von 14 Tagen.

Der Provisionsanspruch gilt für jeden von der TP vermittelten Kandidaten. Weiterhin ist der Provisionsanspruch unabhängig vom Vorliegen eines etwaigen Aktivierungs- und Vermittlungsgutscheins (AVGS) nach §§45ff. SGB III.

Fälligkeit des Honorars:

1/2 bei Vertragsunterschrift und 1/2 nach 6 Wochen Betriebszugehörigkeit.

5. Sonstiges

Beide Parteien erklären ausdrücklich, dass es zu diesem Vertrag keine mündlichen Nebenabreden gibt. Alle Änderungen sind ausschließlich in schriftlicher Form zu leisten. Sollte ein potentieller Bewerber bereits bekannt sein, so steht der Auftraggeber in der Pflicht nachzuweisen, dass es er mit dem Bewerber in den letzten 30 Tagen in Kontakt stand. Zeiträume darüber werden von vornherein ausgeschlossen.

Es gelten die gesetzlichen Datenschutzbedingungen. Als Gerichtsstand wird Berlin vereinbart.

6. Salvatorische Klausel

Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam oder undurchführbar sein oder nach Vertragsschluss unwirksam oder undurchführbar werden, bleibt davon die Wirksamkeit des Vertrages im Übrigen unberührt.

An die Stelle der unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmung soll diejenige wirksame und durchführbare Regelung treten, deren Wirkungen der wirtschaftlichen Zielsetzung am nächsten kommen, die die Vertragsparteien mit der unwirksamen bzw. undurchführbaren Bestimmung verfolgt haben. Die vorstehenden Bestimmungen gelten entsprechend für den Fall, dass sich der Vertrag als lückenhaft erweist.

Berlin, den 30.07.2017